Reiserecht

Mehr Klarheit für Fluggäste Es gibt ein neues Regelwerk für Flugreisende. Die „Wiesbadener Tabelle“ von Rechtsexperte Ronald Schmid soll Orientierung im Dschungel der Urteile zu Fluggastrechten geben. Quelle FVW 10.01.2013

Die Fälle, in denen Fluggäste nicht befördert werden, drehen sich immer um die gleichen drei Szenarien: Der Flug hat Verspätung, wurde annulliert oder es kommt zu einer sonstigen Nichtbeförderung – zum Beispiel, weil der Flug überbucht ist. Die europäische Fluggastrechte-Verordnung Nr. 261/2004 wurde 2004 geschaffen, um den Schutz der Fluggäste zu erhöhen. Im Kern enthält die Verordnung der EU gemeinsame Vorschriften für die Entschädigung der Fluggäste und Unterstützungsleistungen – sie soll also für Klarheit sorgen.

Wie Rechtsexperte und Hochschuldozent Ronald Schmid im Gespräch mit der fvw ausführt, ist das Regelwerk bei genauer Betrachtung jedoch sehr viel komplizierter, als es zunächst scheint. Gemeinsam mit seinem Kollegen Holger Hopperdietzel hat Schmid deshalb die Ergebnisse aus den wichtigsten Gerichtsurteilen in der sogenannten Wiesbadener Tabelle zusammengestellt.

Aktuelle Urteile unter:  www.wiesbadener-Tabelle.de